Skip to main content

Pressverfahren, Injektionsverfahren/RTM, Infusionsverfahren, Handlaminat – für jede Anwendung das optimale Verfahren.

Wir erfüllen Ihre Wünsche vom Prototypen bis zur Serienfertigung

 

Für jede Kundenanforderung die maßgeschneiderte Lösung!

Faserverbundwerkstoffe als Kombination von mechanisch hochbelastbaren Verstärkungsfasern und anwendungsspezifischen Harzsystemen können ganz nach Ihren Wünschen konfiguriert werden. Ein Vorteil, den konventionelle Werkstoffe nicht bieten können.

Die geforderten mechanischen Eigenschaften entscheiden über den Einsatz unterschiedlichster Fasertypen wie Glasfasern (z.B. E-Glas/S-Glas), Basaltfasern, Aramidfasern (z.B. „Kevlar“/„Twaron“), Kohlenstofffasern (z.B. HT/IM/HM) oder auch Hybride.

Anwendungsbezogene Eigenschaften wie hervorragende chemische Beständigkeiten, Korrosionsresistenz, thermische und elektrische Isolationseigenschaften, Schlagzähigkeit, UV- / Witterungs- und Temperaturbeständigkeit, Brandschutz, Akustik oder auch hohe Anforderungen bezüglich Oberflächenqualität beeinflussen die Auswahl des optimal geeigneten Harzsystems. Ob Standard-Polyester, Vinylester, Epoxydharz oder auch PUR-System – für jeden Einsatz der optimale Werkstoff!

Die Stückzahlen und auch die Bauteilgröße entscheiden über das wirtschaftlichste Herstellverfahren und die damit verbundenen Formkosten. Gerade bei kleineren und mittleren  Serien bieten Faserverbundwerkstoffe aufgrund der geringen Formkosten erhebliche Vorteile.

 

 

Wir haben uns auf die Entwicklung und Verarbeitung von faserverstärkten Kunststoffen in folgenden Technologien spezialisiert:

Pressverfahren

Produktion von Serienbauteilen in mittlerer bis hoher Stückzahl. Komponenten mit hohen mechanischen Anforderungen.

Injektionsverfahren/RTM

Produktion komplexer Formteile in mittlerer bis hoher Stückzahl insbesondere bei hohen optischen Anforderungen. One-Step Injektions-/Schäumverfahren zur optimalen Nutzung des Leichtbaupotenzials.

Infusionsverfahren

Produktion von Großbauteilen in mittleren Stückzahlen.

Im Vergleich zu Handlaminaten deutlich verbessertes mechanisches Eigenschaftsprofil. Sandwichstrukturen zur Nutzung des Leichtbaupotenzials bei maximalen Biege- und Beulsteifigkeiten.

Handlaminierverfahren

Produktion von Prototypen, Einzelfertigung von Großkomponenten oder sehr geringen Stückzahlen bei minimalen Formkosten mit modernen Tränkanlagen.


Die Vorteile dieser Verfahren im Überblick:

  • Hohe Prozesssicherheit
  • Kurze Zykluszeiten
  • Hoher und sehr gut reproduzierbarer Faservolumenanteil, somit sehr gute mechanische Kennwerte
  • Sauberes Arbeiten
  • Keine Arbeitsplatzbelastung
  • Sandwichverarbeitung in einem Arbeitsgang

Darüber hinaus fertigen wir selbstverständlich auch im herkömmlichen Handlaminierverfahren.